Wie Mate in Marketing Teams integriert wird

3 verschiedene Use Cases und wie verschiedene Marketing Teams von Mate profitieren.

by

Leonie Berghoff

March 1, 2022

  1. Mate fĂŒr einen Single Marketer im Unternehmen:

Wenn du der einzige Marketer im Unternehmen bist, hast du mit Sicherheit  genug andere Aufgaben im TagesgeschĂ€ft zu erledigen  und hast weder genĂŒgend Zeit noch Kollegen, welche dich bei der Content-Erstellung fĂŒr die organische Kommunikation auf Social Media unterstĂŒtzen könnten. Mate gibt dir die Möglichkeit innerhalb weniger Minuten atemberaubenden Content fĂŒr deine Social Media KanĂ€le zu produzieren, sodass du dich auf wesentliche Dinge konzentrieren kannst. DarĂŒber hinaus hast du die Möglichkeit, die Content-Produktion in andere Abteilungen abzugeben, ohne Bedenken zu haben, dass diese die Visuals “kaputt machen”, Elemente verschieben oder das Corporate Design nicht einhalten. Du kannst beispielsweise der Produkt-Abteilung einen Zugang zu Mate geben und hier um die BefĂŒllung von Templates bitten. Außerdem mĂŒssen hierfĂŒr keine Freelancer oder Agenturen angeheuert werden, welche viel Zeit und Geld in Anspruch nehmen und sich bei dem beschrĂ€nkten Grenznutzen der organischen Kommunikation als B2B-Unternehmen auch kaum ĂŒber einen direkten Return on Invest rechnen.

‍

  1. Mate fĂŒr grĂ¶ĂŸere Marketing Teams mit Designer und Social Media Manager

Wenn ihr schon Designer in eurem Team habt, eignet sich Mate großartig, um die vom Designer erstellten Visuals als Templates in Mate zu sammeln, zu ordnen und somit repetitiv zu verwenden und recyceln zu können. Der Designer kann sich so wieder stĂ€rker auf seine wichtigen Projekte wie z.B. Website und Co. konzentrieren und muss nicht bei jedem Social Media Post involviert sein und immer ein Auge auf das Design und die Corporate Design Richtlinien werfen.

Insbesondere fĂŒr Unternehmensgruppen mit grĂ¶ĂŸeren Marketing Teams verteilt ĂŒber Mutter- und Tochtergesellschaften ist Mate ein sehr attraktives Tool fĂŒr die Content Produktion. Im Rahmen einer umfassenden Validierung konnten wir immer wieder feststellen, dass die Marketer und Designer aus der Muttergesellschaft sich an der organischen Kommunikation der Tochtergesellschaften den Kopf zerbrechen. Dies liegt insbesondere daran, dass oftmals offene Dateien aus Photoshop, Illutrator, Canva oder After Effects umher gesendet werden. Zum einen entstehen hier Probleme innerhalb der Design-Assets, durch womöglich fehlende Schriften o.Ä. und zum anderen es ist der gesamte Prozess unglaublich ineffizient. Mithilfe von Mate kannst du Tochtergesellschaften an einem Ort deine Templates bereitstellen, ohne zu befĂŒrchten, dass Assets fehlen oder Templates durch fehlendes Design Know-How kaputt gemacht werden.

‍

  1. Mate fĂŒr Marketing Teams, welche mit Agenturen zusammenarbeiten
    Mate bietet die Chance mit wenig Aufwand einen hoch frequentierten Content-Fluss zu schaffen, um mehr Reichweite und Kontaktpunkte mit Kunden, potenziellen Leads und auch potenziellen Mitarbeitern zu generieren. Diese Kontaktpunkte sind sehr wichtig fĂŒr die Bindung an dein Unternehmen und sie können sehr einfach anhand von Social Media generiert werden. Lies dir hierzu gerne unseren Artikel bezĂŒglich der “Rule of Seven” durch.

    Doch nun zu den Agenturen. Social Media-Marketing-Agenturen arbeiten meistens auf Kampagnen-Ebene und erstellen spezifische Inhalte zu besonderen Themen, die dann nur ĂŒber einen kĂŒrzeren Zeitraum gespielt werden können. Dies ist selbstverstĂ€ndlich eine großartige ErgĂ€nzung zu dem Mate Content, allerdings wird dieser hierdurch nicht ersetzt. Die von Agenturen erstellten Inhalte können ganz einfach mit Mate recycelt werden und so zu noch mehr Kontaktpunkten fĂŒhren.
    ‍

Wie du siehst bietet Mate einige verschiedene Use Cases und kann hier vielfÀltig angewandt werden. Wenn du interessiert bist kontaktiere uns gerne, um zu testen, ob Mate auch dein Team nach vorne bringen und hier einen effizienteren Workflow und eine reibungslose Teamarbeit ermöglichen kann.